Archiv 2018

Oktoberfest in der Carl-Villinger-Straße

Zünftiges Einweihungsfest für die neuen Mieterinnen und Mietern nach erfolgreichem Bezug der Reihenhäuser

Zünftiges Einweihungsfest für die neuen Mieterinnen und Mietern nach erfolgreichem Bezug der Reihenhäuser

Bei strahlendem Wetter bauten die fleißigen Helfer der Wohnungsbau GmbH Tische und Stühle, Essens- und Getränkestände sowie eine große Hüpfburg in der Carl-Villinger-Straße auf. Auf dem Parkplatz wurde alles nach dem Motto Oktoberfest mit weiß-blauen Wimpeln geschmückt und so ein Ort der Begegnung geschaffen. Knapp zwei Jahre hatte der Bau der 20 Reihenhäuser mit jeweils 90 m² Wohnfläche gedauert. Mit ihrem weißen und in frischem Grün abgesetzten Anstrich wirken die Häuser sehr einladend und freundlich und fügen sich gut in die Umgebung ein. Alle Häuser haben einen einheitlichen Grundriss mit Küche, Wohn- und Essbereich im Erdgeschoss sowie einem Elternschlafzimmer, zwei Kinderzimmern und einem Bad im ersten Stock.

Nach dem Einzug der Mieterinnen und Mieter in der neuen Reihenhaussiedlung fand nun das Einweihungsfest für alle statt. Gegen 11 Uhr kamen zunächst noch etwas zögerlich, dann aber nach und nach immer mehr Mieter aus ihren Häusern. Die Kinder eroberten schnell die Hüpfburg und genossen es sichtlich, sich sportlich zu betätigen und miteinander zu spielen. Auch das Angebot des Kinderschminkens wurde, vor allem von den Mädchen, gerne in Anspruch genommen und so konnten die Besucher anschließend so manche zauberhafte Fee oder kleinen Tiger bewundern. Die Erwachsenen versorgten sich in der Zwischenzeit mit Weißwurst und Brezeln, auch das ein oder andere Bier fand seinen Abnehmer. Eine große Nachfrage gab es auch nach dem leckeren Popcorn, das frisch für die Gäste zubereitet wurde und nicht nur den Kindern ausgezeichnet mundete. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Wohnungsbau GmbH Worms sorgten dafür, dass alles reibungslos und wie am Schnürchen lief und fanden auch Zeit für das ein oder andere Gespräch mit den Mieterinnen und Mietern. Er gab viel Lob für die gelungene Siedlung, nahezu alle haben sich bereits gut eingelebt und genießen ihr neues Zuhause. Erste Kontakte wurden bereits untereinander geknüpft und auch einige Kinder haben sich schon zum Spielen miteinander verabredet.

Geschäftsführer Stefan Hoffmann und Prokuristin Amelind Eckel zeigten sich sehr zufrieden, dass das Einweihungsfest gut angenommen wurde und sie auf viele glückliche Mieter trafen, die sich in ihren neuen Häusern sehr wohl fühlen.

Oktober 2018


Die neue Kindertagesstätte ist seit einem Jahr in Betrieb

Kita Gibichstraße

Vor einem Jahr wurde die Kindertagesstätte in der Gibichstraße feierlich eingeweiht. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnungsbau GmbH Worms, Herr Oberbürgermeister Michael Kissel, übergab zusammen mit Sozialdezernent Waldemar Herder, den Architekten Jörg Deibert und Thomas Horn sowie Geschäftsführer Stefan Hoffmann, feierlich einen symbolischen Schlüssel aus Schokolade und Marzipan an die Leiterin der Kita, Frau Beate Weißgerber.

Untermalt wurde die Einweihung von den Kindern und Erzieherinnen der Kita, die anfangs noch etwas schüchtern, dann aber zunehmend selbstbewusst zwei Lieder für die anwesenden Ehrengäste sowie die Eltern, die sich ebenfalls zahlreich eingefunden hatten, zum Besten gaben und mit großem Applaus belohnt wurden. Anschließend wurde mit einem Glas Sekt für die Erwachsenen und Saft für die Kinder angestoßen sowie Fingerfood und Häppchen für alle gereicht.

Die Kita in der Gibichstraße ist ein Massivbau, der mit einem Wärmeverbundsystem gedämmt ist und dessen Gesamtnutzfläche von ca. 1600 Quadratmetern sich über zwei Stockwerke erstreckt. In nur 15 Monaten Bauzeit wurde die Kita, deren Baukosten sich auf 4,6 Millionen Euro belaufen, von der Wohnungsbau GmbH Worms für die Stadt errichtet. Sie verfügt über zwei Treppen sowie einen Aufzug, der ermöglicht, dass das obere Stockwerk auch barrierefrei erreicht werden kann. In der Kita finden sieben altersgemischte Gruppen für 105 Kinder Platz, hiervon werden 84 Ganztagsplätze und 21 Plätze mit verlängertem Vormittagsangebot zur Betreuung der Kinder angeboten. Helle, großzügige Räume zeichnen den Bau aus und viele kleine Details, wie z. B. die Fensterfront vor der Teeküche, die den Kindern ein Hinausschauen ermöglicht oder die „Schmutzschleuse“, die zwischen Innen- und Außenbereich eingerichtet ist und in der schmutzige Schuhe und Jacken direkt „versorgt“ werden können, erleichtern die pädagogische Arbeit der Erzieherinnen. Zudem ist genügend Platz für ein Elterncafé sowie Elterngespräche vorhanden. Auch das Außengelände, das neben vielen Spielgelegenheiten auch einige Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder bietet, ist bestens dazu geeignet, dass die Kleinen sich dort wohlfühlen und austoben können.

Der erste Jahrestag der feierlichen Einweihung war für das Redaktionsteam von „Wohnen mit uns“ Anlass, bei Frau Weißgerber nachzufragen, wie sich die Kindertagesstätte inzwischen entwickelt hat. Sie erinnert sich rückblickend, dass sie sich in den Räumlichkeiten der Kita vom ersten Augenblick an wohlgefühlt hat und daher gerne die Herausforderung angenommen hat, die Leitung dieser vollkommen neu errichteten Kita zu übernehmen. Durch ihre langjährige Tätigkeit als Leiterin der städtischen Kita „Farbklecks“ in der Wachenheimer Straße brachte sie alle Voraussetzungen und viel Erfahrung für diesen Schritt mit.

Nach einem Jahr im Amt kann sie nun berichten, das sich in der anfänglichen Eingewöhnungsphase natürlich vieles erst einspielen musste und es einige Zeit in Anspruch nahm, bis alle Abläufe und Prozesse reibungslos funktionierten. Da die komplette Kindertagesstätte neu war gab es keine eingespielten Gruppen, in die sich die Kinder, aber auch die Erzieherinnen direkt einfügen konnten. Vielmehr musste sich alles neu finden, was im Laufe der Zeit und mit der nötigen Geduld sehr gut gelungen ist. Mittlerweile ist die Kita voll belegt und der Betrieb läuft wie am Schnürchen. Die inzwischen 23 Erzieherinnen fühlen sich in der Kindertagesstätte sehr wohl und verrichten ihre erzieherische Arbeit mit viel Freude. Auch von den Eltern der Kinder erhält Frau Weißgerber immer wieder sehr zufriedene Rückmeldungen und kann somit nach einem Jahr von allen Seiten ein positives Fazit ziehen!

Die Kindertagesstätte in der Gibichstraße ist ein gutes Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit zwischen den städtischen Verwaltungsbereichen. Die Wohnungsbau GmbH Worms freut sich, dass sie einen wichtigen Beitrag dazu leisten konnte, die Problematik der fehlenden Kinderbetreuungsplätze in Worms ein stückweit zu entschärfen.

10.12.2018


Wie wohnt sich´s denn in der Carl-Villinger-Straße, Familie Wächter?

Wie wohnt sich´s denn in der Carl-Villinger-Straße, Familie Wächter?

Bezug der Reihenhäuser ist im vollen Gange

Wir waren zu Besuch bei den Wächters, um mal zu sehen wie sich die Familie in ihrem neuen Reihenhaus eingelebt hat.

Seit Sommer diesen Jahres füllt sich die kleine entstandene Siedlung mit Leben, 16 der insgesamt 20 Häuser sind bereits bezogen und werden wohnlich eingerichtet. Die letzten Sonnenstunden können die Bewohner in ihrem neu angelegten Garten genießen (Bild einfügen Außengelände).

So auch die Familie Wächter bestehend aus Papa Manuel, Mama Siddika sowie den beiden Töchtern Leyla und Liya. Sie fühlen sich pudelwohl und für sie ist das Haus „Luxus pur“! Die langjährigen Mieter der Wohnungsbau sind schon lange auf der Suche nach einer größeren Wohnung, doch diese gestaltet sich schwierig, bis sie den Bericht des Baubeginns in der Carl-Villinger-Straße in unserem Mietermagazin sahen und darauf hin Kontakt zu unserer Vermietung aufnahmen. Im Juli diesen Jahres war es dann endlich soweit der Umzug der vielköpfigen Familie in das knapp 90m² Reihenhaus stand bevor. Die Freude war riesig! „In unserer alten Wohnung war unsere Toilette noch auf dem Flur, wir hatten kein wirkliches Badezimmer und es fehlte ein zweites Kinderzimmer“, berichtete Papa Wächter.

Auf Nachfrage was Ihnen hier besonders gut gefällt antwortete Frau Wächter mit strahlenden Augen: „ehrlich gesagt gefällt mir hier alles gut! Der offene Wohnbereich, das tolle Gartenstück und die ruhige Lage, sind super für unsere zwei Kinder. Sie haben bereits schon die Nachbarkinder kennengelernt und können sich zum Spielen verabreden.“ Auch mit dem Abwicklungsprozess der Vermietung war die Familie rund um zufrieden. Nach Einzug aller Mieter veranstaltet die Wohnungsbau GmbH Worms ein Mieterfest zum Kennenlernen der Nachbarn für einen gelungen Start zum harmonischen Zusammenleben in der Carl-Villinger-Straße.


Im Rahmen des „Masterplan Wohnen“ entstanden 20 neue Reihenhäuser in Riegel mit vier bzw. sechs Häusern. Auf zwei Etagen entstanden so jeweils Wohneinheiten von knapp 90m². Zudem wurde jedes Haus mit einer großen Terrasse sowie einem Gartenstück ausgestattet. Die einzelnen Häuser verfügen über vier Zimmer, Küche und Bad, die auf Basis von Holzpellets in einem Blockheizkraftwerk mit Wärme versorgt werden.

10.12.2018