Archiv 2016

Neue Geschäftsführung

Neue Geschäftsführung

Nach einem ereignisreichen Jahr hat der Aufsichtsrat der Wohnungsbau GmbH Worms in seiner Sitzung im Dezember einige wegweisende Entscheidungen für das Unternehmen getroffen, um die Gesellschaft zurück in ruhigeres Fahrwasser zu bringen. So wird das Unternehmen künftig von zwei Geschäftsführern vertreten werden, die inzwischen auch durch das Aufsichtsgremium neu bestellt wurden.

Bereits im Juni dieses Jahres wurde Amelind Eckel zur Geschäftsführerin bestellt. Die gelernte Kauffrau der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und diplomierte Kauffrau ist bereits seit 2013 für die Gesellschaft als Prokuristin und Kaufmännische Leiterin tätig. Durch ihre frühere Tätigkeit bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kann sie auf vielfältige Erfahrungen aus der Wohnungswirtschaft zurückgreifen und somit ihre branchenspezifischen Kenntnisse in die Geschäftsfelder der Gesellschaft einbringen.

Zusätzlich wurde durch den Aufsichtsrat im Dezember Michael Baumann zum weiteren Geschäftsführer der Wohnungsbau GmbH Worms bestellt. Er trägt seit nunmehr 15 Jahren in verschiedenen Funktionen Verantwortung für Gesellschaften im „Konzern Stadt Worms“; unter anderem ist er Geschäftsführer der Stadt Worms Beteiligungs-GmbH, die auch Muttergesellschaft der Wohnungsbau GmbH Worms ist. Von seinen Erfahrungen in den Bereichen Unternehmenssteuerung, Controlling und Finanzwirtschaft wird unser Unternehmen sicher ebenfalls profitieren können.

Gesellschafter und Aufsichtsrat wünschen beiden einen guten Start und viel Erfolg bei ihrer Tätigkeit.

21.12.2016


Bauarbeiten an der Kita im Plan

Bauarbeiten an der Kita im Plan

Die Bauarbeiten an der Kindertagesstätte in der Gibichstraße laufen auf vollen Touren. Davon konnten sich auch die Verantwortlichen und Vertreter des Stadtvorstandes bei ihrer Ortsbegehung Mitte Dezember überzeugen.

Die baulichen Fortschritte seit der Grundsteinlegung in der Kindertagesstätte sind beachtlich. Bei der Ankunft fällt dem Betrachter zunächst das frische Lindgrün der neuen Fassadengestaltung ins Auge. Die großen Fenster lassen bereits jetzt helle und lichte Räume für die Kinder als künftige Nutzer des Gebäudes erahnen. Nach der Fertigstellung des Rohbaus wie auch der Rohinstallationen laufen jetzt die Arbeiten der Gewerke für den Ausbau im Inneren, wie Oberbürgermeister Michael Kissel und Bildungsdezernent Waldemar Herder im Rahmen ihrer Ortsbegehung zusammen mit Geschäftsführerin Amelind Eckel sowie Architekt Jörg Deibert feststellen konnten. „Mit dem bisherigen Ergebnis können wir sehr zufrieden und guter Dinge sein, dass die Bauzeiten eingehalten werden und die Einrichtung planmäßig eröffnen kann.“, zeigte sich der Oberbürgermeister beeindruckt. Deibert zeigte sich bei seiner Führung optimistisch, dass der avisierte Bauzeitenplan umgesetzt werden kann. „Sowohl die Bauzeit von etwa 15 Monaten sowie der Kostenplan können nach derzeitigem Bautenstand gehalten werden.“, erläutert er während der Begehung der Innenräume, wo aktuell die Installation der Fußbodenheizung erfolgt. Diese soll unter anderem für die künftig dort spielenden Kinder optimale Voraussetzungen bieten.

Die neue Kindertagesstätte kann nach ihrer Fertigstellung weiteren 105 Kindern im Innenstadtbereich Platz zur Betreuung bieten. Der Oberbürgermeister unterstrich erneut, dass die Entscheidung die drei ehemaligen Wohngebäude an dieser Stelle zugunsten des Kita-Neubaus abzureißen, ein zielführender Vorschlag der Wohnungsbau GmbH Worms gewesen sei, da dem Standort ein hoher Stellenwert zugeschrieben werde. „Eine starke Verwurzelung am Wohnort ist wichtig für die Entwicklung der Kinder, da Freundschaften und Kontakte direkt dort geknüpft werden können, wo sie leben.“, sind sich beide Herren des Stadtvorstandes einig. Die neue Kita in der Gibichstraße stellt hier einen wichtigen Mosaikstein in der städtischen Bedarfsplanung für Kindertagesstätten dar.

15.12.2016


Magie trifft Wirklichkeit – Kunst bei der Wohnungsbau

Magie trifft Wirklichkeit – Kunst bei der Wohnungsbau

Vernissage mit Unterwasserfotografien von Konstantin Killer

Nach der erfolgreichen ersten Bilder- und Kunstausstellung im vergangenen Jahr stellt die Wohnungsbau GmbH Worms erneut Flächen ihrer Geschäftsräume für eine Bilderausstellung zur Verfügung. Dieses Mal präsentiert sie die Werke des Deutschen Meisters in Unterwasserfotografie 2014, Herrn Konstantin Killer.

Zur Vernissage unter dem Motto „Magie trifft Wirklichkeit“ fanden sich zahlreiche Besucher ein, um die geheimnisvollen und mystischen Fotografien aus der Unterwasserwelt in den realen Räumlichkeiten der Wohnungsbau GmbH Worms zu bestaunen. Geschäftsführerin Amelind Eckel hieß den Künstler und alle Gäste willkommen und freute sich, dem Publikum und natürlich auch den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Wohnungsbau GmbH Worms eine so ungewöhnliche und schöne Ausstellung präsentieren zu können.

Landschafts- und Modelfotografie

Konstantin Killer sammelte bereits in den 80er-Jahren erste Erfahrungen in der Landschaftsfotografie. Den technischen Entwicklungen an den heutigen Stand angepasst fotografiert er mit seiner speziellen Kamera bevorzugt in kalten Alpengewässern, deren glasklares Wasser und geheimnisvolle Unterwasserlandschaften für ihn einen ganz besonderen und mystischen Reiz haben.

Jedoch auch die Model-Unterwasserfotografie, die zuerst als Überbrückung für die kalten Monate des Jahres gedacht war, wurde für ihn schnell zur Leidenschaft. Die Ergebnisse der Unterwasser-Model-Fotografien sehen zwar leicht und schwerelos aus, bedürfen jedoch aufwendiger Vorbereitungen und hoher Anforderungen an das Equipment sowie die beteiligten Personen des Shootings um die vom Künstler ausgedachten Ideen perfekt in Szene zu setzten. Beim Betrachten der Fotografien hat man das Gefühl, die Models befinden sich im Reich der Magie, jedoch ist alles pure Wirklichkeit. Nichts wird retuschiert und es werden auch keine Requisiten nachträglich am PC eingefügt.

Herausforderung und Komplexität

Herr Killer berichtete in seiner Rede anschaulich von seinen Erfahrungen, den Herausforderungen und der Komplexität in den verschiedenen Bereichen der Unterwasserfotografie, wobei seine Leidenschaft für die Unterwasserwelt deutlich spürbar wurde. Die unterschiedlichen Themen der Fotografien, Natur- und Wrackfotos, Korallen- und Pflanzenmotive in Freiwässern und natürlich die Modelfotografien von weiblichen Models und Kindern in Schwimmbädern zeigen, wie vielfältig und spannend sein Hobby ist. Der Künstler freut sich, dass er die Möglichkeit hat, seine Fotografien im Verwaltungsgebäude der Wohnungsbau GmbH Worms auszustellen, da sie in den hellen und lichtdurchfluteten Räumlichkeiten sehr gut zur Geltung kommen.

Schauen und staunen

Nach der Eröffnung hatten die Besucher ausreichend Gelegenheit, die Bilder, die nun die Flure und Wartebereiche und zum Teil Büro- und Besprechungsräume bereichern, zu bestaunen, wovon sie ausgiebig Gebrauch machten. Im Multifunktionsraum im Erdgeschoss des Gebäudes konnte man den kurzweiligen und interessanten Film über die Entstehung von Modelfotografien anschauen und anschließend bei einem Glas Secco und interessanten Gesprächen in den schön dekorierten Räumlichkeiten verweilen.

Ausstellung noch bis Ende Januar 2017

Die Fotografien können noch bis Ende Januar 2017 in den Räumen der Wohnungsbau GmbH Worms in der Von-Steuben-Straße besichtigt werden. Der Besuch ist hier jeweils dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr möglich.


Grundsteinlegung – Kita Gibichstraße

Grundsteinlegung – Kita Gibichstraße

Kita Neubau für sieben Gruppen in der Gibichstraße

Im Dezember des vergangenen Jahres wurde der offizielle Spatenstich für den Bau der Kindertagesstätte in der Gibichstraße vollzogen. Im Lauf der letzten Monate ging der Bau zügig und problemlos voran. Der Rohbau steht mittlerweile und das Dach wird in Kürze fertiggestellt sein. Dies war der Anlass nun nochmals eine offizielle Grundsteinlegung durchzuführen. Herr Oberbürgermeister Kissel lobte den zügigen Fortschritt des Bauprojekts, denn in Worms werden, vor allem in der Innenstadt immer noch dringend Betreuungsplätze für Kinder gebraucht. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 4,6 Millionen Euro, das Land gewährt Zuschüsse in Höhe von 581.000 Euro. Der Bau dieser Kindertagesstätte ist erneut ein gutes Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Worms und ihrer Tochtergesellschaft, der Wohnungsbau GmbH Worms.

Geschäftsführerin Amelind Eckel ergänzte, dass es sich hierbei um eine anspruchsvolle und ambitionierte Herausforderung handelt, die die Wohnungsbau GmbH Worms gern übernommen hat, da die Bildung zu den Eckpfeilern unserer Gesellschaft gehört.

Bis Sommer 2017 soll die barrierefreie Kindertagesstätte mit zwei Vollgeschossen bezugsfertig sein. Sieben altersgemischte Gruppen mit insgesamt 105 Plätzen werden hier nach Fertigstellung untergebracht werden können. Es sind 84 Ganztagsplätze und 21 Plätze mit verlängertem Vormittagsangebot zur Betreuung der Kinder geplant. Frau Eckel schloss ihre Rede mit einem Zitat von Antoine de Saint-Exupery:

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen – denn Zukunft kann man bauen!“

Anschließend wurde der Grundstein, versehen mit einer Urkunde, der aktuellen Tageszeitung und einigen Euromünzen in das Mauerwerk eingesetzt. Bei einem von Architekt Jörg Deibert geführten Rundgang konnten sich alle Teilnehmer über den bisherigen Baufortschritt informieren und die Großzügigkeit der Räume bestaunen. Gern beantworteten er und der technische Leiter der Wohnungsbau GmbH Worms, Herr Finkenauer, bei einem Umtrunk die Fragen der Gäste. Bereits jetzt darf man auf die Fertigstellung dieses schönen Gebäudes gespannt sein, wenn dann die Kinder ihren Einzug halten und die Räume mit Leben und Lachen füllen.


„Das Runde muss ins Eckige“

Das Runde muss ins Eckige / Wohnungsbau Cup

… war auch in diesem Jahr wieder das Motto des Wohnungsbau-Cups, für den die Namensgeberin Wohnungsbau GmbH Worms gern wieder die Schirmherrschaft übernommen hat.

Die Freude am Spiel und die damit verbundene Nachfrage waren so groß, dass dieses Mal 15 – anstatt der ursprünglich vorgesehenen elf – Mannschaften am Turnier teilnehmen durften. Die Spieler und Spielerinnen waren zwischen zehn und 18 Jahren und haben in drei Altersklassen gespielt.

Die vielen Kicker und Kickerinnen ließen sich weder durch die starke Sommersonne (am ersten Spieltag) noch durch einen überschwemmten Fußballplatz (am zweiten Spieltag) die Freude am Wohnungsbau-Cup nehmen. Gespielt wurde an den drei Spieltagen in den Sportanlagen der Kleinen Weide, dem Abenteuerspielplatz und dem Konrad-Meit-Platz.

Den Sieg für die „Großen“ konnte die Mannschaft „Neuhausen United“ für sich erringen, in der mittleren Altersklasse hatte „Neuhausen United 2“ die Nase vorn und bei den „Kleinen“ waren die „Horchheimer“ die glücklichen Sieger. Die Erstplatzierten dürfen sich nun auf einen Trip in den Holiday-Park in den Herbstferien freuen.

Neu in diesem Jahr war die Vorstellung des Tanzprojektes des Programms „Jugend stärken im Quartier“. Das Projekt wird umfassend durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Auch im nächsten Jahr wollen die Tänzerinnen und Tänzer wieder eine Choreographie präsentieren und fangen schon jetzt fleißig an zu trainieren.

Für die Leitung des gesamten Turniers war auch in diesem Jahr Dieter Wolf vom TuS Neuhausen zuständig und die Organisation wurde von den Kinder- und Jugendbüros der Stadt Worms übernommen. Um das leibliche Wohl der Spieler sowie die Siegerehrung kümmerten sich die helfenden Hände der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnungsbau GmbH Worms.


Bunte Vielfalt - Wohnungsbau GmbH Worms erwirbt Gemälde für guten Zweck (16.08.2016)

Bunte Vielfalt - Wohnungsbau GmbH Worms erwirbt Gemälde für guten Zweck

Am 16.08.2016 konnte sich die Wohnungsbau GmbH Worms über die Übergabe des Bildes „Bunte Vielfalt“ im Stadtteilzentrum BLIQ freuen. Das farbenfrohe Gemälde wurde von dem Künstler Rainer Machate eigens für die Wormser Kulturnacht angefertigt. Es zeigt die Gestaltung der Außenanlage der Bewohnerin Christa Kilinc im Wormser Süden. Der Künstler wollte mit dem Bild gerne dem BLIQ ein klein wenig helfen und hat deshalb sein Werk dem Stadtteilzentrum geschenkt. Der Verkaufserlös kommt nun der Bewohnerinitiative „Wir im Wormser Süden“ zugute. Damit sollen nachbarschaftliche Bezüge geschaffen und das Miteinander im Quartier gefördert werden.


Wohnungsbau mobil

Wohnungsbau mobil

Das neue Projekt „Wohnungsbau Mobil“ wurde in diesem Jahr erstmals von der Wohnungsbau GmbH Worms umgesetzt und erfreute sich bereits an den ersten drei Terminen großer Beliebtheit. Der Sprechtag direkt in den Wohngebieten ist als Ergänzung zum seit Jahren immer mittwochs stattfindenden Mietersprechtag in den Geschäftsräumen der Wohnungsbau GmbH Worms gedacht. Dort suchen nicht nur Mieterinnen und Mieter zwecks Besprechungen für Reparaturmeldungen oder sonstige Belange unsere Geschäftsräume auf, sondern auch Neubewerber stellen sich dort gerne persönlich vor, um ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Bei „Wohnungsbau Mobil“ kommen die Sacharbeiter aus verschiedenen Bereichen direkt zu den Mieterinnen und Mietern in die Wohngebiete und können mit ihnen bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre über Lob, Kritik, Probleme und Anregungen direkt vor Ort sprechen.

Die erste „Sprechstunde im Freien“ startete in der Heinrich-von-Gagern-Straße im Mai. Als Ansprechpartner waren der jeweilige Sachbearbeiter des Gebietes, sowie der zuständige Hausmeister, die Kollegen aus der technischen Abteilung, Buchhaltung, Sozialmanagement und die Geschäftsführung vor Ort. Trotz kaltem und regnerischem Wetter wurde das offene Gespräch mit den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gern angenommen.

Der nächste Termin fand im Juni in der Virchowstraße statt. Auch hier wurde die Neugier der Anwohner geweckt und viele nutzten die Möglichkeit, in einer lockeren Atmosphäre mit den jeweiligen Ansprechpartnern der Wohnungsbau GmbH Worms bei herrlichem Frühlingswetter ins Gespräch zu kommen. Auch die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen wurde wiederum gerne von Groß und Klein angenommen.

Der vorerst letzte Sprechtag im Grünen in diesem Jahr wurde in der „Kleinen Weide“ durchgeführt. Bei tollem Wetter mit strahlendem Sonnenschein schlug die Wohnungsbau GmbH Worms im August ihre Zelte dort auf. Diesmal waren besonders die Mitarbeiter der technischen Abteilung gefragt und konnten direkt an der Problemstelle mit Beratung und Lösungen zur Seite stehen. Die Ergänzung zu unserem Mietersprechtag wurde ebenso gerne von unseren kleinen Mietern gesehen. Mit Mandala malen und kleinen Geschenken konnten auch sie sich über den Besuch der Wohnungsbau GmbH Worms vor ihrer Haustür freuen.

Wir freuen uns, dass der Start von „Wohnungsbau Mobil“ so gut gelungen ist und von unseren Mieterinnen und Mietern positiv angenommen wurde.

Weitere Termine werden frühzeitig bekannt gegeben.


Zeig Dich – Tour durch Wormser Betriebe! (März 2016)

Zeig Dich – Tour durch Wormser Betriebe!

Auch in diesem Jahr durften wieder interessierte Schülerinnen und Schüler Einblicke in verschiedene Betriebe und Ausbildungsberufe gewinnen. Es gingen 150 Anmeldungen von Schülern aus der 7. Klasse ein, doppelt so viele wie im letzten Jahr. Unter anderem öffnete auch die Wohnungsbau GmbH Worms ihre Türen und zeigte 13 interessierten Schülern das Unternehmen. Nach einer kurzen Einführung über die Tätigkeit der Gesellschaft, erläuterte der Geschäftsführer der Wohnungsbau GmbH Worms alle Fragen rund um das Thema Wohnen. Aufmerksam hörten sie ebenso zu, als der Ausbildungsberuf der Immobilienkauffrau/-mann von einer ehemaligen Absolventin vorgestellt wurde. Danach ging es für Schüler zum praktischen Teil über, nicht nur die ehemalige Fliegerbombe durften sie bestaunen, sondern auch das Heizblockkraftwerk des Liebenauer Felds besichtigten sie. Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler ein paar spannende Eindrücke in unser Unternehmen gewinnen konnten.


Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.