Archiv 2012

Weihnachten mit der Wohnungsbau GmbH Worms (18.12.2012)

Weihnachten mit der Wohnungsbau GmbH WormsAuch in diesem Jahr war die Wohnungsbau GmbH Worms wieder als „Weihnachtsmann“ bei verschiedenen Institutionen aktiv.
So war der Weihnachtsmann der Wohnungsbau GmbH Worms gestern wieder als Überraschungsgast bei der vorweihnachtlichen Feier in der Spiel- und Lernstube am Holzhof. Neben den Betreuern und zahlreichen Kindern hatten sich auch viele Eltern eingefunden, um den Nachmittag gemeinsam zu verbringen. Mit großer Freude wurde dann der mit lautem Gepolter und einem gefüllten Gabensack ankommende Weihnachtsmann von allen begrüßt und fleißig die vorab einstudierten Lieder und Gedichte vorgetragen. Natürlich belohnte der Weihnachtsmann danach auch den Eifer der Kinder mit einem kleinen Geschenk.
Freuen durften sich auch die Helfer und Besucher des Mehrgenerationenhauses in Neuhausen-West. Sie wurden von der Wohnungsbau GmbH Worms mit einem weihnachtlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen verwöhnt.
Wir wünschen an dieser Stelle allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr!


Spende sichert musikalische Früherziehung (17.12.2012)

Spende sichert musikalische FrüherziehungDie Kinder der Tagesstätte „Liebenauer Feld“ durften sich in der vergangenen Woche  über eine Spende des Aufsichtsrates der Wohnungsbau GmbH Worms freuen. Bereits seit Längerem verzichtet das Aufsichtsgremium der Gesellschaft auf weihnachtliche Präsente. Stattdessen erfolgt eine Spende zugunsten sozialer Zwecke, die auch in diesem Jahr wieder großzügig durch die Wohnungsbau GmbH Worms aufgerundet wurde.
So konnte die Aufsichtsratsvorsitzende Petra Graen letzte Woche einen Scheck in Höhe von 800 Euro überreichen, für welchen sich sowohl die Kitaleiterin Heidi Probst als auch der Leiter der Musikschule Reinhard Volz herzlich bedankten. Das Geld geht an die Lucie-Kölsch- Musikschule, die einmal pro Woche eine musikalische Fachkraft in die Kindertagesstätte zur musikalischen Früherziehung entsendet. Unter ihrer Anleitung werden die Kinder dort an Gesang, Tanz und den Umgang mit Instrumenten fachmännisch und altersentsprechend herangeführt. Einen Eindruck über die erfolgreiche Arbeit der Pädagogin Christine Mühleck konnten sich die erwachsenen Besucher dann auch gleich selbst verschaffen. Als kleines Dankeschön zeigten die Kleinen nämlich einen Tanz zu einem Ausschnitt von Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“  sowie ein weihnachtliches Lied. Aufgrund der Spende ist das Projekt nun zunächst bis auf weiteres gesichert.


Wohnen und Leben bei der Wohnungsbau (11.10.2012)

Podiumsdiskussion der Wohnungsbau GmbH Worms im Rahmen der Demografiewoche 2012
Als Eröffnungsveranstaltung der diesjährigen Demografiewoche der Metropolregion Rhein-Neckar lud die Wohnungsbau GmbH Worms zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wohnen und Leben bei der Wohnungsbau“ ein.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Oberbürgermeister Michael Kissel. Er verwies darauf, dass man sich in Worms bereits seit vielen Jahren aktiv mit diesem Thema auseinandersetze, wie auch die bereits 2005 ins Leben gerufene Enquete-Kommission zeige, deren Ergebnisse laufend fortgeschrieben und angepasst werden.
Dr. Christina West von der Universität Mannheim gab im anschließenden Initiativvortrag einen Überblick über die Herausforderungen des demografischen Wandels. „Die größte Herausforderung ist dabei, eine in verschiedener Hinsicht gemeinsame Sprache zu finden“, zog Dr. West eine erste Zwischenbilanz, die in der nachfolgenden Podiumsdiskussion weiter ausgeführt wurde.
„Ab wann fühlt man sich alt?“ Mit dieser provokativen Frage eröffnete Moderatorin Trixi Kuklinski dann auch die allgemeine Diskussion, die von zahlreichen interessierten Besuchern verfolgt wurde. Hier kamen Vertreter verschiedener Institutionen und Gruppen wie dem Seniorenbüro der Stadt Worms, dem Seniorenbeirat, dem Mehrgenerationenhaus, dem Projekt „Anker“ der Evangelischen Sozialstation sowie dem Wohnprojekt.  „Generationsübergreifendes Wohnen in Miete“ zu Wort. Neben einer kurzen Vorstellung der jeweiligen Projekte folgte dann eine intensive Diskussion über die künftigen Anforderungen der älter werdenden Gesellschaft an die Kommunen wie auch insbesondere die Wohnungsanbieter.
Im Rahmen der Diskussion zeigte sich, dass die vielerorts geplanten „Altenghettos“ von den Teilnehmern weder als Ziel noch als eine akzeptable Lösung angesehen wurden, da die eigene Wohnung gerade bei älteren Alleinstehenden im Sinne einer drohenden Vereinsamung nicht angestrebt werden sollte. Vielmehr müssten die Leute aus der Wohnung herauskommen und ein Teil einer Gemeinschaft sein. Dies ließ dann auch die Frage aufkommen, ob die allgemeine Tendenz, dass Wohnen an der eigenen Haustüre tatsächlich aufhöre oder ob Wohnen ausschließlich die Stelle sein sollte, an der man nachts schlafe, richtig sei. Vielmehr würden dazu auch alle Orte gehören, an denen man große Teile seiner Zeit verbringe und die als „emotionaler Ankerpunkt“ bezeichnet werden können. Es sei deshalb zu überlegen, dass bei möglichen Alternativen für ein qualitativ hochwertiges Wohnen solche Überlegungen ebenfalls im Fokus stehen sollten.


Ataspor und Streetkickers gewinnen Wohnungsbau Cup 2012 (16.07.2012)

Diesjähriges Straßenfußballturnier verzeichnet neuen Teilnehmerrekord
Mit insgesamt 18 gemeldeten Mannschaften verzeichnete die sechste Auflage des Straßenfußballturniers um den Wohnungsbau Cup in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord. Rund 130 Spieler hatten sich während der drei Spieltage regelmäßig eingefunden, um den begehrten Titel des inoffiziellen Wormser Straßenfußballmeisters zu erringen. Die Turnierleitung lag auch in diesem Jahr wieder in den bewährten Händen von Dieter Wolff vom TuS Neuhausen. Geändert hat sich in diesem Jahr das Prozedere des Turniers. Statt den k.o.-Runden am letzten Spieltag wurden die Sieger aufgrund einer Tabelle nach dem Drei-Punkte-System ermittelt. Dies wurde nach dem Turnier von allen Beteiligten als positiv bewertet. Mit dabei war auch das Spielmobil der Sportjugend Rheinhessen mit einem weiteren Unterhaltungsangebot für die Teilnehmer und Besucher, das gerne angenommen wurde.
Geschäftsführer Jürgen Beck von der Wohnungsbau GmbH Worms, die das Turnier ausrichtet und als Schirmherrin fungiert, zog ein äußerst positives Resümee unter das diesjährige Turnier: „ Der enorme Zulauf der Jugendlichen zeigt, wie wichtig solche Veranstaltungen und der Sport insgesamt als Treffpunkt für die Jugendlichen wie auch für das gemeinsame erfolgreiche Miteinander sind. Und natürlich auch wie der Sport hier als Mediator zwischen Herkunft oder Kulturen dienen kann.“ Er unterstrich ebenfalls, dass sich die Wohnungsbau GmbH Worms deshalb auch in Zukunft mit Veranstaltungen und sonstigen Aktivitäten für die Wormser Jugendlichen engagieren wird.
Ein Blick auf das Spielfeld und die Teilnehmerliste ließ fast ein internationales Turnier mit den Jugendlichen aus rund 20 Nationen vermuten. Am Spielfeldrand hatten sich an allen Spieltagen ebenfalls zahlreiche Zuschauer eingefunden, welche die Mannschaften kräftig anfeuerten und unterstützten. Neben harmlosen, sportlichen Rangeleien um Ballbesitz und Tore war das ganze Turnier insgesamt von hoher Fairness gekennzeichnet.
Am Ende konnten die Spieler von den „Streetkickers“ bei der jüngeren Altersklasse aus den Händen der Beigeordneten und Aufsichtsratsvorsitzenden der Wohnungsbau GmbH Worms, Petra Graen, die begehrten Goldmedaillen entgegen nehmen. Silber errang hier die Mannschaft „FC El Taco“ vor den „Streetstylern“. „Ihr habt drei lange Spieltage ob im Regen oder bei brütender Hitze durchgehalten und fair gekämpft, wie ich selbst sehen konnte“, lobte die Beigeordnete die Teilnehmer dann auch in ihrer Rede. Bei den 15- bis 18-jährigen setzte sich im letzten Spiel das Team „Ataspor“ vor den „Gurken“ durch. Bronze errang hier die Mannschaft „Baba Worms“. Die Wohnungsbau GmbH Worms hatte für die beiden Siegermannschaften jeweils Gutscheine für einen Tagesausflug in den „Holiday Park“ spendiert. Doch auch alle anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus und konnten sich über Gutscheine für die Wormser Sportbäder freuen. Den diesjährigen Fairnesspreis erhielten die Spieler der Mannschaft „Cooldown“. Sie erhalten Karten für das Erstrundenspiel um den DFB-Cup der Wormatia gegen Herta BSC.

 


Wohnungsbau Cup 2012 startet mit Teilnehmerrekord (06.07.2012)

Surfen, jetzt auch im Wormser Norden!Wormser Jugendfußballmannschaften kämpfen um den Titel beim diesjährigen Straßenfußballturnier
Brütende Hitze lag gestern Nachmittag über der Sportanlage in der Kleinen Weide, als das Fußballturnier um den diesjährigen 6. Wohnungsbau Cup eröffnet wurde. Bis zu Turnierbeginn hatten sich nicht weniger als 18 Mannschaften angemeldet und rund 130 jugendliche Teilnehmer auf dem Platz eingefunden. Trotz der eigentlichen Begrenzung auf zwölf teilnehmende Mannschaften konnte die Turnierleitung, die auch in diesem Jahr wieder in den bewährten Händen von Dieter Wolf vom TuS Neuhausen lag, die weiteren sechs Teams starten lassen und in den Wettbewerb integrieren. Damit verzeichnete das Straßenfußballturnier in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord.
Alle Hände voll zu tun hatte auch das Helferteam der Wohnungsbau GmbH Worms, das die Teilnehmer wie auch zahlreichen Zuschauer, die sich eingefunden hatten, mit Speisen und Getränken versorgte. Veranstalter des Turniers ist erneut das Kinder- und Jugendbüro gemeinsam mit dem Haus der Jugend. Die Wohnungsbau GmbH Worms richtet die Veranstaltung auch in diesem Jahr aus und fungiert als Schirmherrin des Turniers.
Viele bekannte Gesichter waren auch wieder bei den Teilnehmern aus rund 20 verschiedenen Nationen zu finden. Damit hat die Veranstaltung in diesem Jahr erneut fast die Atmosphäre eines internationalen Turniers. Das Turnier stellt auch in diesem Jahr einen Höhepunkt im Wormser Sommerprogramm dar, zu dem sich neben jugendlichen Fans auch immer wieder bereits erwachsene Zuschauer aus der Umgebung einfinden und beim Anfeuern der Mannschaften unterstützen. Gespielt wird an drei Spieltagen und in zwei Altersklassen der 10- bis 14-jährigen und 15- bis 18-jährigen.
Eröffnet wurde das Turnier durch den Ortsvorsteher von Neuhausen und stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Wohnungsbau GmbH Worms, Edgar Walther, der selbst vor Jahren bei der Initiierung des Straßenfußballturniers aktiv beteiligt war.


Umbau des neuen Wohnprojektes macht Fortschritte (05.04.2012)

Die Sanierung und Neugestaltung des neuen generationsübergreifenden Wohnprojektes der Wohnungsbau GmbH Worms im Liebenauer Feld macht Fortschritte. Der Rohbau des neuen Dachgeschoßes mit den attraktiven Dachterrassen sowie der Photovoltaikanlage sind bereits fertig gestellt.

Bei der Besichtigung im Gebäude verwies Geschäftsführer Jürgen Beck darauf, dass sich in diesem Projekt auch die beiden derzeitigen Haupttrends in der Wohnungswirtschaft widerspiegeln. Mit dem generationsübergreifenden Projekt werde einerseits den Anforderungen des demographischen Wandels mit 15 weiteren barrierefreien bzw. barrierearmen Wohnungen Rechnung getragen. Neben den attraktiven Wohnungen zeichnet sich das Projekt außerdem durch eine großzügige Freifläche hinter dem Gebäude aus, die aufgrund bebauungsplanrechtlicher Gründe den künftigen Bewohnern als Gemeinschaftsfläche erhalten bleibt.

Ein weiteres aktuelles Kernthema der Wohnungswirtschaft stellt andererseits die energetische Ausgestaltung und Sanierung von Gebäuden dar. Die Wohnungsbau GmbH Worms engagiert sich zu dieser Thematik bereits seit langem aktiv im Rahmen des Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes der Stadt Worms. Neben der energetischen Sanierung des Gebäudes und dem Anschluss an das regenerativ betriebene Nahwärmenetz im Liebenauer Feld bot sich das Gebäude durch seine Südausrichtung ebenfalls für die Installation einer Photovoltaikanlage an. Die 500 m² große Anlage steht im Eigentum des Unternehmens und wird auch durch die Wohnungsbau betrieben. Der hier jährlich erzeugte Strom von rund 50.000 kW wird in das örtliche Stromnetz eingespeist. Durch die frühzeitige Inbetriebnahme der Anlage noch im Dezember 2011 konnte sich das Unternehmen außerdem noch die höhere Förderung sichern.

Die Aufsichtsratsvorsitzende und Beigeordnete der Stadt Worms, Petra Graen, betonte dabei die Vorbildfunkton der Wohnungsbau GmbH Worms. Dies gelte sowohl für die Schaffung von zukunftsfähigem und barrierefreiem Wohnraum wie auch dem Engagement im Rahmen des Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes der Stadt Worms und hofft auf einen breiten Nachahmer-Effekt auch bei anderen privaten und gewerblichen Immobilieneigentümern.

Die Fertigstellung des Projektes ist für das Spätjahr 2012 projektiert.


Surfen, jetzt auch im Wormser Norden! (01.03.2012)

Surfen, jetzt auch im Wormser Norden!Ab März eröffnet das Seniorenbüro Worms das Internetcafé „SilverSurfer II“ in den Räumen der Seniorenbegegnungsstätte  in unserem Gebäude in der Kleinen Weide1.
Neben dem Internetcafé „Silver Surfer“ in der Sterngasse steht Senioren nun eine weitere Gelegenheit zur Verfügung, im Internet zu surfen, Informationen zu recherchieren oder Emails zu versenden. Dazu kommt die Möglichkeit, sich sowohl mit Gleichgesinnten auszutauschen als auch Unterstützung durch die fünf ehrenamtlichen Betreuer zu erhalten, die während der Öffnungszeiten als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Für die Besucher „50+“ stehen zunächst zwei Computer bereit. Bei großem Interesse könne das PC-Angebot künftig jedoch noch aufgestockt werden, versicherte die Seniorenbeauftragte Brigitte Pritsch. Zusammen mit Bürgermeister Georg Büttler und Geschäftsführer Jürgen Beck testete sie dann die neuen Rechner.
Das Internetcafé hat derzeit jeweils montags vormittags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr sowie nachmittags von 14 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen können außerdem beim Seniorenbüro unter der Rufnummer 0 62 41 / 853 - 57 00  und - 57 01 erfragt werden.

 


Aufsichtsrat der Wohnungsbau unterstützt Aktion „Gesundes Frühstück“ (24.01.2012)

Aufsichtsrat der Wohnungsbau unterstützt Aktion „Gesundes Frühstück“Die Gesellschaft, gemeinsam mit ihrem Aufsichtsrat, übergab eine Spende von 800 Euro an die Kindertagesstätte im Ahornweg. Die Wohnungsbau GmbH Worms  unterstützt damit die Aktion „Gesundes Frühstück“, welche die Einrichtung für die von ihr betreuten Kinder anbietet.
Bereits seit vielen Jahren engagiert  sich die Wohnungsbau GmbH Worms, wohlwollend unterstützt von ihrem Aufsichtsrat, mit unterschiedlichen Aktivitäten im sozialen Bereich und hier insbesondere bei der Bildung und Förderung der Wormser Jugend, erläuterte Geschäftsführer Jürgen Beck bei der Übergabe.
Das Aufsichtsgremium verzichtet auf weihnachtliche Präsente durch das Unternehmen zugunsten von Spenden für soziale Einrichtungen. In diesem Jahr ging der von der Wohnungsbau GmbH Worms aufgestockte Betrag durch einstimmigen Beschluss an die Kindertagesstätte im Ahornweg. Hier erhalten die Kinder jeden Morgen ein gesundes Frühstück mit einem wechselnden Angebot. Zum einen soll den Kindern so eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung nahe gebracht werden wie auch die sozialen Aspekte gemeinsamer Mahlzeiten unterstützt werden. Sowohl die Leiterin als auch die zuständige Abteilungsleiterin der Stadt Worms, Petra Dietz, betonen die Relevanz der Spende als finanzielle Unterstützung der Aktion für die Einrichtung. Der von den Eltern zu erbringende monatliche Beitrag von 5,50 Euro sei bei Weitem nicht kostendeckend, um ein abwechslungsreiches und gesundes Frühstück für die Kinder zu ermöglichen. Die Spende bietet nun die Möglichkeit dieses Angebot entsprechend aufzustocken.
Die Aufsichtsratsvorsitzende und Beigeordnete Petra Graen, die die Spende im Namen des Aufsichtsrates übergab, lobte das breite Engagement der Kindertagesstätte zu dem beispielsweise auch ein Müttercafé mit breiten Themenangebot gehört und für welches sie im vergangenen Jahr ebenfalls die Auszeichnung „Lichtblick“ des rheinland-pfälzischen Familienministeriums erhalten hat. „ In diesem Jahr fiel uns die Entscheidung deshalb nicht schwer, denn ein ausgewogenes Frühstück ist gerade für unsere Kleinsten eine sehr wichtige Sache für einen gesunden Start in den Tag. Dies möchten wir mit dieser Spende sehr gerne auch weiterhin möglich machen.“, betonte die Aufsichtsratsvorsitzende in ihrer Rede. Mit einem Liedbeitrag und einem großen Transparent bedankten sich anschließend die Kinder der „Roten Gruppe“ stellvertretend für die Spende.


Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.