Aktuelles

Baubeginn in der Carl-Villinger-Straße

Der Errichtung der Reihenhaus-Wohnanlage in der Carl-Villiger-Straße steht nichts mehr im Wege. „Im Zuge der vertraglichen Ausarbeitung mit unserem Projektpartner wurden einige Missverständnisse bezüglich der Bauausführung offenbar, die wir zunächst ausräumen mussten“, berichten die beiden Geschäftsführer der Wohnungsbau GmbH, Amelind Eckel und Michael Baumann.

Ab dem 1. September werden die Aushubarbeiten beginnen und anschließend die Bodenplatten gelegt. Da es sich bei diesen Gebäuden um eine Fertigbauweise handelt, wird der Hausbau erst im kommenden Frühjahr starten, wenn die notwendigen Bauteile gefertigt wurden. „Wir haben mit dem bauausführenden Unternehmen vereinbart, dass die Häuserreihen nacheinander fertiggestellt werden, um die Wohnungen schnellstmöglich beziehen zu können“, so die Geschäftsführer. Die ersten Häuser sollen demnach zum 31.05.2018 fertiggestellt und dann kurzfristig bezugsfertig sein.

„Wenn es darum geht, spätere Streitigkeiten aufgrund einer unklaren Vertragslage zu vermeiden, muss man sich die Zeit dafür nehmen. Ich bin der Geschäftsführung sehr dankbar, dass sie diese erkannt und vor Beginn der Arbeiten geklärt hat. Der planmäßigen Fertigstellung dieses Projekts sollte nun nichts mehr im Wege stehen“, freute Oberbürgermeister Michael Kissel sich über den nahenden Baubeginn.

Neuer Wohnraum im Zuge des „Masterplan Wohnen“

Die neue Wohnanlage wird insgesamt 20 Reihenhäuser mit 20 Pkw-Stellplätzen umfassen, aufgeteilt in 4 Reihen mit jeweils 4 bzw. 6 Häusern. Die Wohnfläche der Reihenhäuser bemisst sich auf 86 m2, verteilt auf 2 Vollgeschosse. Neben vier Zimmern, einer Küche und einem Bad wird jedes Haus zudem über eine Terrasse von ca. 12 m2 Nutzfläche verfügen. Die Wärmeversorgung der Reihenhäuser wird zentral mittels eines Blockheizkraftwerkes (Holzpelletanlage) sichergestellt, die monatliche Kaltmiete beträgt gemäß Beschluss des Stadtrates zu Beginn 6,80 €/m2.

Interessenten können sich ab dem 01.11.2017 melden

Die Wohnungsbau GmbH Worms informiert in Kürze auch auf ihrer Homepage über alle relevanten Daten und Fakten zum Bauprojekt. Interessenten können sich ab dem 01.11.2017 um eine Wohnung bewerben. Die Bewerbungsfrist endet zum 31.01.2018. Die Vergabe der Wohnungen erfolgt unter denselben Kriterien wie bei allen anderen Objekten der Wohnungsbau.

31.07.2017


Neubauprojekt in der Würdtweinstraße feiert Richtfest

Neubauprojekt in der Würdtweinstraße feiert Richtfest

Die Anwohner können bereits seit geraumer Zeit verfolgen, wie der Neubau unseres Großprojektes in der Würdtweinstraße schrittweise nach oben wächst. In dieser Woche wurde nun mit dem Richtfest ein weiteres Etappenziel der Bauphase erreicht.

Dies stellte auch Oberbürgermeister Michael Kissel im Rahmen des Richtfestes fest und bezeichnete das Bauprojekt als „eine unserer schönsten Wormser Baustellen“. Der Stadtvorstand und Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnungsbau GmbH Worms lobte vor allem auch, dass sich die Gesellschaft inzwischen wieder zunehmend dem Neubau von Wohnraum widme, nachdem der Fokus seit den 90er Jahren auf der Modernisierung und Sanierung des vorhandenen Bestandes lag. Diese Strategie wird seitens der Wohnungsbau GmbH Worms auch weitergeführt, jedoch stehen auch zukünftig vermehrt wieder die Realisierung von Neu- und Ersatzbauten auf dem Programm.

Der Richtspruch, der traditionell von einem der Zimmerleute gehalten wird, hielt Stefan Hoffmann. Der designierte Geschäftsführer und derzeitige Leiter der technischen Abteilung ist gelernter Zimmermann und konnte die Ansprache sowohl als Bauherr als auch als Vertreter des Zimmererhandwerks in Personalunion halten. Anstelle der üblichen Richtsprüche in Reimform gab es einen Toast auf die Planer, Statiker, Bauleute wie auch auf die Hausmeister und die künftigen Mieter, ehe er dann sein Weinglas erfolgreich auf dem Boden zerschmetterte und damit für ein gutes Omen für das Projekt sorgte.

Neubauprojekt in der Würdtweinstraße feiert Richtfest

Das Gebäude mit 54 Wohnungen soll 2018 fertiggestellt und bezogen werden. Die 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen in der Größe von 40 bis 100 m² sind barrierearm bis barrierefrei und durch Laubengänge erschlossen und können bis auf einige Ausnahmen zusätzlich als barrierefreie und rollstuhlgerechte Wohnungen umgerüstet werden. Neben 25 frei finanzierten Wohneinheiten entstehen die restlichen 29 Wohnungen im Rahmen des geförderten sozialen Wohnungsbaus.

27.07.2017


Geschäftsführerwechsel bei der Wohnungsbau GmbH Worms

Geschäftsführerwechsel bei der Wohnungsbau GmbH Worms

In seiner Sitzung vom 20.07.2017 stimmte der Aufsichtsrat der Wohnungsbau GmbH Worms einstimmig für die Bestellung von Herrn Stefan Hoffmann (47) zum neuen Geschäftsführer. Herr Hoffmann musste sich hierfür gegenüber mehr als 80 Mitbewerbern behaupten. Er wird diese Position zum 01.10.2017 übernehmen und damit die Interimsgeschäftsführung, Frau Amelind Eckel und Herrn Michael Baumann, ablösen. Mit Stefan Hoffmann übernimmt ein „Insider“ die Führungsaufgabe bei der Wohnungsbau GmbH Worms. Der seit 2014 im Unternehmen beschäftigte Architekt und derzeitige Technische Leiter begann seinen beruflichen Werdegang zunächst mit seiner Ausbildung zum Zimmerer. Das daran anschließende Studium der Architektur an der Universität Karlsruhe schloss er als Diplom-Ingenieur ab und ist seitdem als Architekt tätig. In der Mitarbeiterversammlung, die im Anschluss an die Aufsichtsratssitzung stattfand, präsentierte der Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnungsbau GmbH, Herr Oberbürgermeister Michael Kissel, der Belegschaft ihren zukünftigen Geschäftsführer. „Wir freuen uns, dass Herr Hoffmann sich im Bewerbungsprozess eindeutig durchsetzen konnte und wir weiterhin auf seine technische Expertise und seinen großartigen Einsatz bauen können“, so Kissel. Diese Gelegenheit nutzte der Aufsichtsratsvorsitzende gleichzeitig, um Dankesworte an die Interimsgeschäftsführung zu richten: „Ein herzlicher Dank geht an Frau Eckel und Herrn Baumann, die trotz monatelanger Mehrfachbelastung die Geschäfte bestens und mit viel Engagement geführt haben.“ Frau Eckel wird dem Unternehmen in ihrer früheren Funktion als Prokuristin erhalten bleiben.

24.07.2017


Glückliche Sieger beim Wohnungsbau Cup 2017

Glückliche Sieger beim Wohnungsbau Cup 2017

Drei Tage Fußballspaß mit rund 100 motivierten Jugendlichen das ist die Bilanz des diesjährigen Wohnungsbau Cups, der in der zweiten Juliwoche zu Ende ging. Trotz emotionaler Spiele freuten sich Veranstalter und Organisatoren über ruhige Spiele.

Wie in jedem Jahr lockte mit Beginn der Sommerferien der „Wohnungsbau Cup“ fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche auf die Multifunktionssportanlagen der Wohnungsbau GmbH Worms. Rund 100 Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren hatten sich in 13 Mannschaften selbst organisiert, um gemeinsam im Straßenfußball das beste Team zu finden. Gespielt wurde je nach Alter in drei verschiedenen Spielgruppen, jedoch immer mit jeder Menge Begeisterung und Engagement. Dabei hätte es beim Lesen der Mannschaftsaufstellungen auch ein internationales Turnier sein können, da die Spieler aus etwa 15 verschiedenen Nationen stammten. Somit konnte man auch in diesem Jahr wieder den verbindenden Charakter des Sports erkennen, der mit dem Miteinander ebenfalls im Vordergrund des Turniers stand.

Die Siegerehrung übernahmen der Neuhauser Ortsvorsteher Uwe Merz, ebenfalls Mitglied des Aufsichtsrats der Wohnungsbau GmbH Worms, und die Geschäftsführerin Amelind Eckel, die das faire Miteinander während der Veranstaltung lobten. Ihr Dank galt ebenfalls den zahlreichen Helfern im Hintergrund, welche eine solche Veranstaltung erst ermöglichen und hier insbesondere dem Turnierleiter Dieter Wolf sowie den beiden Schiedsrichtern Franz Gritzner und Ernst Jockers.

Auch in diesem Jahr zeigten sich die jugendlichen Sportler nicht nur auf dem Platz sondern auch bei der Wahl der Teamnamen mehr als kreativ. Aufgrund der großen Zahl an Anmeldungen wurde die Altersklasse der jüngeren Spieler in diesem Jahr in zwei Spielgruppen aufgeteilt. So konnten in der ersten Spielgruppe der Zehn- bis Fünfzehnjährigen die „Bolzchillers“ den Sieg für sich verbuchen und sich gegen den Zweitplatzierten „FC Kiatos“ und das drittplatzierte Team „Die Kanalreiniger“ erfolgreich durchsetzen. In der zweiten Spielgruppe gewann der „FC Baum“ vor „El Taco“ und „Mein Lieblingsteam“. Bei den Teams der 16- bis 18jährigen Spieler gewann die Mannschaft „Neuhausen United“, die bereits in den Vorjahren auch schon sehr erfolgreich am Turnier teilgenommen hatte. In den Spielen hatte das Team die Mannschaften „FC Muli“ und „Die Herrnsheimer“ auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Die Siegermannschaften können sich nun über einen Tagesausflug in eine Kletteranlage freuen.


Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.